Neuroleadership: Informationsportal

Das Bedürfnis nach Lustgewinn und Unlustvermeidung


(1) Grundlagen

Das Bedürfnis nach Lustgewinn oder die Vermeidung von Unlust beeinflusst uns andauernd: Auf einen Reiz erfolgt sofort eine automatische Bewertung nach "gut" oder "schlecht", woraufhin wir als Menschen danach streben, Gutes oder Angenehmes zu erleben und Schlechtes oder Unangenehmes zu vermeiden.

Dieser Vorgang kann nicht bewusst gesteuert oder kontrolliert werden. Er basiert nicht auf objektiven Kriterien, sondern auf Lernerfahrungen und der momentanen Situation der Person.

Was verbirgt sich hinter einer "guten" oder einer "schlechten" Bewertung? Es sind die Emotionen, die bei der Beurteilung eines Reizes sofort aufkommen und uns, je nach Emotion, entsprechend handeln lassen, also motivierend oder demotivierend, leistungsförderlich oder leistungsbeeinträchtigend wirken.

 

 

Weiter